KAB Landesbildungswerk Bayern

Fürsorge = Selbstaufgabe?

Foto: Stock.adobe.com / agsandrew

Workshop zu Kollektiver Erinnerungsarbeit

16.09.2022 16:00 - 18.09.2022 16:00

Menschen, die für andere sorgen – in der Erwerbsarbeit oder im Privaten – gehen häufig an ihre Belastungsgrenzen oder darüber hinaus. Anerkennung gibt es kaum, dafür warten am Ende oft das Burnout oder die Altersarmut.

Einerseits ist da der Wunsch, für andere da zu sein und zu helfen. Andererseits bleiben die eigenen Bedürfnisse auf der Strecke, und das kann Erschöpfung, Wut oder gar Abneigung gegenüber der hilfsbedürftigen Person auslösen.

Um diese Gefühle, die uns oft selbst fremd sind, soll es im Workshop gehen. In selbstgeschriebenen Erinnerungsgeschichten untersuchen wir Erfahrungen, in denen sich die Situation so zugespitzt hat, dass wir uns selbst nicht wiedererkannt haben.

Kollektive Erinnerungsarbeit als Methode begreift innere Konflikte im Alltag als Chancen für Selbstbefreiung. Indem wir gesellschaftliche Erwartungen erfüllen, wirken wir aktiv an unserer eigenen Unterdrückung mit. Widersprüche bergen die Chance, unsere Haltungen und Gefühle zu hinterfragen, um verändernd in unser Leben einzugreifen und neue Handlungsmöglichkeiten zu schaffen.

 


Veranstalter

KAB-Bildungswerk der Diözese Augsburg e.V.

Kosten105,- Euro, KAB-Mitglied 75,- Euro
Ende des Registrierungszeitraums22.08.2022
Flyer Download (pdf, 1 MB)