KAB Landesbildungswerk Bayern

Die Zukunft der Rentenpolitik

Cappuccino für die Rentner

14.09.2017 19:30 - 14.09.2017 22:00
KAB-Sozialexperte der KAB Deutschlands, Hannes Kreller, wird dabei über einen Vorschlag zur Rentenreform referieren, den die KAB erarbeitet hat

. „Die soziale Schere geht immer weiter auseinander und schuld daran ist auch das aktuelle Rentensystem“, sagt der Sozialpädagoge und Volkswirt, „denn diejenigen, die während des Arbeitslebens zu wenig verdient haben, werden auch im Alter zu wenig bekommen“.
Im Gegensatz dazu würde sich der als „Cappucino-Modell“ bezeichnete Vorschlag der KAB, ähnlich wie der italienische Kaffee aus drei Elementen zusammensetzen. Zunächst eine Sockelrente, die von allen steuerpflichtigen, also auch von Selbständigen, Beamten und Abgeordneten getragen wird. Alsdann eine Pflichtversicherung für Arbeitnehmer und ihre Arbeitgeber, die auf alle im erwerbsfähigen Alter umgelegt wird, an der aber auch beispielsweise im Falle von Erwerbsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit die Sozialträger beteiligt sind. Das Sahnehäubchen wäre dann eine staatlich geförderte, betriebliche oder private Altersvorsorge.
Nach Ansicht der KAB ist gerade die Sockelrente ein Beitrag das System gerechter zu gestalten. „Schließlich ist es ungerecht, dass diejenigen, die in ihrem Arbeitsleben gut verdient haben, bei jeder prozentualen Rentenerhöhung auch wieder übervorteilt werden“, so der Altöttinger KAB-Ehrenvorsitzende Hans Weiß.


Veranstalter

KAB-Bildungswerk Passau e.V.